»The technique we use with our horses isn’t near as important as the kind of heart we put behind it.«

– Mark Rashid

Mit Pferden sein bedeutet in Beziehung zu sein

Pferde als empfindsame Wesen reagieren hochsensibel auf Gefühle und die innere Haltung des Menschen. Dies spiegeln sie uns ständig – in jeder Interaktion. Eine gute Partnerschaft mit dem Pferd erfordert vom Menschen emotionale Kongruenz, Klarheit, Präsenz, Geduld und Empathie, vor allem mit sich selbst!

Dies führt in einem ersten Schritt zu der Beziehung die wir mit uns selbst haben und zu den folgenden Fragen:

  • Wie gut nimmst du die Empfindungen und Botschaften von deinem Körper wahr?
  • Wie ist dein Umgang mit Gefühlen? Kannst du sie spüren und konstruktiv ausdrücken?
  • Wie ist deine innere Ausrichtung, deine Intention, deine Haltung und wie kommunizierst du dies?

Starke, von Vertrauen geprägte Beziehungen aufzubauen setzt voraus, dass wir uns selbst spüren, fühlen und wahrnehmen können. Gleichzeitig sind wir aufgefordert, unserem Gegenüber zuzuhören und dessen non verbale Sprache wahrzunehmen. Genaues, geduldiges Beobachten und Verlangsamen unserer Handlungen sind Grundvoraussetzungen dafür.

Ich kann dich dabei unterstützen, deine Wahrnehmung zu verfeinern und zunehmend subtile Botschaften von dir selbst und deinem Pferd wahrzunehmen. Dies führt zu einer feinen, vertrauensvollen Interaktion.